„Ich hätte es gewagt...“

Stefan Albert, Andy Möbius, Hans-Hermann Briese

Ausgang zu diesem Projekt war das Gedicht „Ich hätte es gewagt...“ von H. H. Briese.
In mehreren Nachtsitzungen haben der Maler Andy Möbius und der Komponist Stefan Albert, dem Gedicht  Schlagwörter entnommen und sie in fünf bildnerische, bzw. musikalische Fragmente verwandelt. Der Maler verwendete dazu kleine Formate in Acryl, der Komponist, als Instrument, die Gitarre.
Das Ziel war es nun, im bildnerischen, ein Großformat zu schaffen, das den gewünschten Zusammenhang unter den sechs Satellitenbildern herstellte; im musikalischen, ein Stück, das alle Fragmente beinhaltete (Rondo).
Die Fertigstellung erfolgte in den nächsten Monaten an getrennten Orten.

 

Aufführung

Große Hängefläche (5 auf 3).
Ein weibliches Wesen, gleich einem Nummerngirl im Boxring, tritt hinter der Hängefläche hervor, das erste Satellitenbild dem Publikum zeigend, nennt das dazugehörige Schlagwort und hängt es an einen, wie man meinen könnte, willkürlichen Platz.
Danach wird das dazugehörige Gitarrenfragment gespielt.
Dieser Vorgang wiederholt sich sechs mal.
Zum Schluss wird das Großformat gehängt, das Gedicht gelesen und das Rondo für Gitarre gespielt.
Erst jetzt wird der Zusammenhang von Bildern, Wörtern und Tönen, im einzelnen, wie als Gasamtkunstwerk ersichtlich.

Dauer ca. 45 min.

Aufführungstermin: September 2005, IBO-Messe, Friedrichshafen (BRD)

 

Bild Augen    play sound:  

 

Erdschwere    play sound   2 

 

Flügel Lüfte    play sound   3 

 

Sehnsucht Herzen    play sound   4 

 

Feuerfarben    play sound   5 

 

Lust Liebe    play sound   6 

 

Ich hätte es gewagt    play sound   7 

 

Ich tanzte und spränge
würfe die Erdschwere ab
erhöbe mich
hätte ich ein Bild von Dir vor Augen

Ich ließe mir Flügel wachsen
flüge durch die Lüfte
ergäbe mich
ruhte mir Sehnsucht nach Dir im herzen

Ich sprühte Feuerfarben ins All
schwebte in Chagalls Manege
verginge vor Lust
tauchte die Liebe zu Dir in mich ein

 

 

Andy Möbius

Geboren 1958 in Oberhausen, aufgewachsen in Friedrichshafen am Bodensee.
Ausbildung zum Bootsbauer. Diverse Jobs und ausgedehnte Reisen.
Ab 1979 Herstellung von Flaschenschiffen, Modellen und maritimen Schaukästen.
1982 Übersiedlung nach Ostfriesland.
Ab 1988 verschiedene Projekte „Kunst am Bau“ mit Helga Beisheim.
1992 Einführung in die freie Malerei durch Prof. Horst Hirsig.
Seitdem diverse Ausstellungen im In- und Ausland.

www.andy-moebius.de

 

Hans-Hermann Briese

Geboren Ende Dezember
1940 in Norden in Ostfriesland.
Nach Durchwanderung etlicher
räumlicher und zeitlicher Stationen
sind heute im Wesentlichen folgende
Erscheinungsformen festzuhalten:
Arzt und Schriftsteller:
Amtsarzt und Mundartautor;
Chirurg und Woordensnieder;
Unfallchirurg und Verseschmied;
Flottenarzt und Seepoet;
Sportarzt und Kurzprosaist;
Betriebsarzt und Wortarbeiter;
Sozialmediziner und Sprücheklopfer.
Mitglied in mehreren Ärzte- und Autorenverbänden.
Mitherausgeber der Literaturzeitschrift DIESEL (seit 12 Jahren).
Mitarbeiter an Anthologien.
Mitempfänger mehrerer Literaturpreise.
Mitwirkender am Mundarttheater.

zurück